Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

fistel

Schüler

Beiträge: 143

Wohnort: daniel herter

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 4. August 2010, 21:36

Das liegt ganz viel daran, dass fistel leider nur Schäfer S. zu seiner aktiven Zeit näher kennen lernen konnte.
T. traf ich bei der Übergabe (ca.15min) des Hundes zum ersten Mal und Schäfer A. kenn ich auch nur vom Hören-Sagen. Über den Wurf weiß ich nicht mehr als den Stammbaum und die neueren Infos über Eno.
@Maik
Wenn du mehr Infos über den Wurf, oder gar den Verbleib der anderen Geschwister haben solltest - ich wär für alles dankbar, denn wie du schon so schön schreibst: viele gibt`s davon ja nicht mehr ...

:prost:
Daniel
Wer Rächtschreipfeler ,finden tut oder falschä kommas kan, sie behaltän!

Maik

Fortgeschrittener

Beiträge: 366

Wohnort: nähe Ulm

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 5. August 2010, 21:25

Hallo Daniel,

ich gebe dir gerne Auskunft. Du findest mich unter " Ansprechpartner" und zwar im LV BaWü.

Grüsse Maik
Üb wie du kämpfst!

huetehunde-hf.de

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

43

Samstag, 14. August 2010, 11:57

RE: Tiger

Zitat

Original von fistel
Nen Haufen Schreibarbeit tust mir da an, weil nen scanner hab ich nicht.
AAAAAlso - von oben nach unten:

Name: Ester xxx, 2007, Hündin, Hell Tiger,

Vater: Gxxx`s Bxxx, Tiger Stockhaar, Rippen/Nackengriff, ZTP 2005
Vaterlinie weitergehend unbekannt

Mutter: Sxxx`s Fxxx 2, schwarz silber, getigert langstockhaarig, Rippengriff, ZTP 2003
MV: Txxx`s Bxxx, Tiger Rollhaar, Nackengriff, ZTP 2003
MM: Sxxx`s Fxxx, keine weiteren Angaben
MVV: Txxx`s Zxxx, schwarz-grau, Tiger rollhaar, Rippen/Nackengriff, ZTP 1998
MVM: Wxxx`s Zxxx, schwarz grau, Tiger stockhaar, Rippengriff, ZTP 1998

gute Ahnenreihe, aber ein bisserl was Dunkles zwischen rein hätt halt echt nicht geschadet....


Also ich kann es mir nicht verkneifen, aber da stell ich doch mal die Frage, WARUM macht die AAH sowas mit? Oder lässt solche Zuchten ZU!! Wieso wird DA nicht ein Riegel vorgeschoben??
Nix gegen die Hunde im Allgemeinen die sollen und können gute Arbeiter sein, ABER immer wieder wird gesagt und diese Themen wurden ja regelrecht ausgeschlachtet!! DAS sowas nicht klappt (Krankheiten blabla, ect. pp) oder verboten is!! UND dann haben diese Hunde im ganzen Stammbaum Tiger in Mass!!??
Kann ich nicht wirklich verstehen!!! Oder macht in der AAH doch jeder was er denkt und nur weil es der beste Kumpel ist, der da nen doubelTigerverpaarung gemacht hat?!

Weiß echt nicht was ich davon halten soll :denk: :denk:

fistel

Schüler

Beiträge: 143

Wohnort: daniel herter

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

44

Samstag, 14. August 2010, 20:54

Hi Tina,
ich find da die Fragestellung schon witzig: Warum lässt die AAH sowas zu?
Zum einen ist sicher nicht überall Tiger drin wo Tiger drauf steht.
Und zum anderen: war es nicht Augabe der AAH diese Tiere zu katalogisieren, den Bestand zu überblicken und evtl. noch ihre Entstehung zu erforschen?
Ich kann nirgendwo sehen, dass die AAH eine regelnde oder gar bestimmende Aufgabe inne hätte. Kann`s mir auch nur schwer vorstellen, dass der Schäfer an sich irgendwo eintritt, wo er einen Chef vorfindet. Man wird doch nicht Schäfer um sich was vorschreiben zu lassen, oder?

Klar versteh ich die Empörung und wenn ich nicht so blauäugig gewesen wäre, hätt` ich`s hier nie gepostet. Mir gefällt auch vieles nicht was ich alltäglich in Schäfereien seh und davon höre/lese. Ich würde aber vorschlagen daraus erst einmal zu lernen, bevor ich mir hier hinstell` und der Welt erklär in welche Richtung es sich am besten dreht....

:prost:
daniel
Wer Rächtschreipfeler ,finden tut oder falschä kommas kan, sie behaltän!

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

45

Samstag, 14. August 2010, 22:26

Zitat

Original von fistel
Hi Tina,
ich find da die Fragestellung schon witzig: Warum lässt die AAH sowas zu?
Zum einen ist sicher nicht überall Tiger drin wo Tiger drauf steht.
Und zum anderen: war es nicht Augabe der AAH diese Tiere zu katalogisieren, den Bestand zu überblicken und evtl. noch ihre Entstehung zu erforschen?


ABER wofür ist die AAH den dann da??
Es werden blaue Gelbbacken mit papieren versehen und es gibt Tiger über Tiger!
Dann hat die AAH im meinen Augen also nicht wirklich Sinn?? Wofür steht sie den dann???
Wenn keine wirkliche Zulassung eingehalten wird? :nene: :heul: :heul:

:prost:
Tina und Füchse

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

46

Samstag, 14. August 2010, 22:32

Zitat

Original von fistel
Klar versteh ich die Empörung und wenn ich nicht so blauäugig gewesen wäre, hätt` ich`s hier nie gepostet. Mir gefällt auch vieles nicht was ich alltäglich in Schäfereien seh und davon höre/lese. Ich würde aber vorschlagen daraus erst einmal zu lernen, bevor ich mir hier hinstell` und der Welt erklär in welche Richtung es sich am besten dreht....

:prost:
daniel


Empört bin ich nicht wirklich von dir oder dieser Verpaarung, aber ich kann dann nicht verstehen, warum die Hunde über die AAH gezüchtet werden, wenn es doch gewisse Vorschriften bei der ZUCHT der AH's gibt!! UNd hätt man da nicht als Landesgruppe (Zuchtwart) mal mit dem Finger "du du machen" können :sonicht: und sagen das man als nächstes was anders einzukreuzen hat!! Oder die nächsten Welpen keine Papiere mehr bekommen!
Da versteh ich den Zuchtwart nicht, der SOLCH einen Wurf auch schon eher abgenommen hat!!! :nene: :nene: :nene:

LG Tina und Füchse

moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 15. August 2010, 08:22

Zitat

Original von fistel

Ich kann nirgendwo sehen, dass die AAH eine regelnde oder gar bestimmende Aufgabe inne hätte. Kann`s mir auch nur schwer vorstellen, dass der Schäfer an sich irgendwo eintritt, wo er einen Chef vorfindet. Man wird doch nicht Schäfer um sich was vorschreiben zu lassen, oder?daniel


Die AAH ist ursprünglich ein Zusammenschluß von Schäfern und wenn man in irgendeinen Verein eintritt, egal ob man Schäfer, Manager oder Hundetrainer ist, dann erkennt man mit seiner Unterschrift die Bedingungen die dort erarbeitet wurden an und muss sich daran auch halten.

Zitat

Original von fistel
Klar versteh ich die Empörung und wenn ich nicht so blauäugig gewesen wäre, hätt` ich`s hier nie gepostet. Mir gefällt auch vieles nicht was ich alltäglich in Schäfereien seh und davon höre/lese. Ich würde aber vorschlagen daraus erst einmal zu lernen, bevor ich mir hier hinstell` und der Welt erklär in welche Richtung es sich am besten dreht....

:prost:
daniel


Hier geht es nicht um die Welt, sondern um die Verpaarung von Tiger X Tiger in der Ahnenreihe deiner Hündin.
viele Grüße Moni mit der Viererbande

Susanne Zander

Fortgeschrittener

Beiträge: 225

Wohnort: S Z - LV Nds

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 15. August 2010, 10:11

Hallo zusammen,

da die Zuchtwarte diese Geschichte alles andere als kalt lässt, habe ich mich mit dem zuständigen Zuchtwart in Verbindung gesetzt und bekam die Antwort, dass die Verpaarung erst nach langen Gesprächen mit dem Züchter und dem Amtsvorgänger zustande kam und dann auch eingetragen wurde, da große Erwartungen in die Verpaarung gesetzt wurde.

Die Vorfahren der Hunde sind bekannt und gute Arbeiter, in der Vaterlinie sind die meisten Hunde schwarz. Das zeigte sich dann auch im Wurf: es fielen 4 Schwarze, 2 Schwarzgrautiger und 2 Tiger mit weißen Abzeichen.

Die kommenden Verpaarungen, falls gewünscht, unterliegen den üblichen Regeln, wobei ein besonderes Augenmerk der Gesundheit dieser Tiere gilt (wie sonst auch) und eine weitere Verpaarung nicht zu früh angesetzt und Zuchtpartner nach sorgfältiger Beratung gewählt werden sollten.

Herzliche Grüße

Susanne

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 15. August 2010, 14:55

RE: Tiger

Zitat

Original von fistel
Nen Haufen Schreibarbeit tust mir da an, weil nen scanner hab ich nicht.
AAAAAlso - von oben nach unten:

Name: Ester xxx, 2007, Hündin, Hell Tiger,

Vater: Gxxx`s Bxxx, Tiger Stockhaar, Rippen/Nackengriff, ZTP 2005
Vaterlinie weitergehend unbekannt

Mutter: Sxxx`s Fxxx 2, schwarz silber, getigert langstockhaarig, Rippengriff, ZTP 2003
MV: Txxx`s Bxxx, Tiger Rollhaar, Nackengriff, ZTP 2003
MM: Sxxx`s Fxxx, keine weiteren Angaben
MVV: Txxx`s Zxxx, schwarz-grau, Tiger rollhaar, Rippen/Nackengriff, ZTP 1998
MVM: Wxxx`s Zxxx, schwarz grau, Tiger stockhaar, Rippengriff, ZTP 1998

gute Ahnenreihe, aber ein bisserl was Dunkles zwischen rein hätt halt echt nicht geschadet....



ABER hier geht es doch nicht um die Vaterline, sonder bei der Mutter sieht es SO aus, das Tiger auf Tiger kam!! UNd es ist egal ob da schwarze, blaue gelbe Hunde NOCH fallen!! Sondern darum das MAN TIGER AUF TIGER setzt!!! Und das schon EHER geduldet wurde!!!

Und ja ob gute Arbeiter oder nicht!! Man hat soviel darüber disskutiert das Tiger x Tiger unverantwortlich war/ist!!! Und diese Themen sind im alten Forum zu "tote diskutiert" wurden!!!

Und MIR selber geht es nicht um den Wurf wo Daniles Hündin fiel, sonder die der Oma/Opa und Großeltern mütterlicher Seits!!

Und für mich is Tiger gleich Tiger, egal ob hell oder dunkel!

LG Tina und Füchse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tina« (15. August 2010, 14:56)


fistel

Schüler

Beiträge: 143

Wohnort: daniel herter

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 15. August 2010, 15:30

Ich kann mich ja täuschen, aber ich les die Papiere etwas anders:
Vater und Mutter dieses Wurfes waren beide Tiger (die Sache mit der Ausnahmegenehmigung wurde ja weiter oben bereits erwähnt)

Esters Opi war auch ein Tiger - über Esters Omi (mütterlicherseits) wissen wir doch garnix (MM: Sxxx`s Fxxx, keine weiteren Angaben)

Insofern war es etwas voreilig, was ich unter das Bild geschrieben habe. Andererseits zeigt doch allein die Wurfverteilung in Esters Wurf, dass da nicht jahrelang aus Profitgier oder weil sich weiss so gut neben den Schafen macht da auf gut blöd gescheckte Hunde verpaart wurden.

Und eine Frage erlaubt mir noch: was genau interessiert zwei Fuchs-Halterinnen aus Berlin ein Wurf Tiger aus BW?

:prost:
daniel
Wer Rächtschreipfeler ,finden tut oder falschä kommas kan, sie behaltän!

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 15. August 2010, 15:50

Ohh darf es einen jetz nicht mehr interessiern?? WARUM es dazu kam?

Sorry das ich das jetz sage aber ich bin in die AAH eingetreten weil ich dachte ich trete ja einem Verein bei, der sich für das WOHL des AH's interessiert! Und wenn da so ein "schintluderbetrieben "wird, bracht man DANN eine AAH????
Ich sage mal wenn es Bestimmungen gibt, dann sollten sich ALLE dran halten, oder etwa nicht?

Ist es nicht egal WO man her kommt? Und darf man dann nicht mal fragen stellen?? Dafür gibt es ein Forum!!! Oder irre ich mich!!
Und wenn es keine Disskusionen geben würde, bräuchte man doch keins oder?? :pfeif: :pfeif:

LG Tina und Füchse aus Berlin! :heiligenschein:

fistel

Schüler

Beiträge: 143

Wohnort: daniel herter

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 15. August 2010, 16:03

Diskussionen sind ja super, und wenns dir hilft: ich bin kein Mitglied - ich kann nicht gut mit Regeln, die keine sinnvollen Ausnahmen zulassen.

Was ich nur recht anmaßend finde ist es sich zu empören und ungesehen eine Bevormundung / Strafe zu fordern.
Mehr würde mich interessieren, warum da so gesunde Hunde rauskommen obwohl alles dagegen spricht.
Warum wurde es getan obwohl es allem Anschein nach unsinnig ist? Welche positiven Effekte hat man sich davon erhofft? Sind doch icht alles raffgierige Vollidioten, die ohne Vernunft wild in der Gegend herumvermehren.
Wie oft wurde dergleichen auf dem Weg zu den heutigen Altdeutschen durchgeführt?
Was auch noch interessant wäre, wäre mal zu definieren worin man hier das "Wohl der AHs" sieht. Am Ende meint jeder was anderes damit...
Das wären Sachen, die ich gerne diskutieren würde. Von Empörung und dergleichen versprech ich mir einfach keinerlei positive Effekte.

:prost:
daniel
Wer Rächtschreipfeler ,finden tut oder falschä kommas kan, sie behaltän!

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 15. August 2010, 16:27

Sagen tue ich nicht das es unsinnig ist!!!
Oder das man Strafe oder so fordert!!
Ich sage mal es gab weiß ich nicht wie viele dusskionen, das tiger auf tiger nicht geht, den DAS "böse Merle-Gen"
Und was aus gesundheitlichen Gründen alles passieren kann!! Das Forum würde ja vor ein paar Jahren "umgestalten" und ich weiß noch wie es DA über "solche Verpaarungen" geschimpft wurde, da wurde meist von anderen Rassen abgeleitet!!!

Ich sage auch nicht das DIE die so einen Wurf machen, "Vollidioten oder raffgierig" sind. NUR es gibt diese "Vorschrift" und die HUNDE haben Papiere obwohl damals immer "du du" gemacht würde..
Und auch nix das darauß wieder super Hüter geworden sind!

Also für mich ist das "wohl des AHs"
- Leistungsbereitschaft
- Wetterfestigkeit
- guter Trieb
- WESENSfestigkeit
gepaart mit viel Gesundheit!

Und ich finde DA liegt erstmal der Knackpunkt!
Denn es wird ja immer gesagt, dass Tiger auf Tieger, diese und solche "Krankheiten" mitbringen (blind, taub ect pp.) auch wenn sie diese nicht zeigen können sie unterdrückt weiter gegeben werden und in nachfolgenden Genationen erst sichtbar werden..?
Und dann haben sich diese Hunde aber schon SO ausgbreitet, das es "totgeschwiegen" wird?
Find ich schade, dann brauch man DAS ALLES doch auch nicht!! Und jeder macht sein eigenes Ding und züchtet "munter" drauf los.
Find ich traurig, aber gut wenn man so denkt.

Tina

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tina« (15. August 2010, 16:29)


moni

Schüler

Beiträge: 105

Wohnort: Monika S.

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 15. August 2010, 17:33

@ fistel

Zitat

Und eine Frage erlaubt mir noch: was genau interessiert zwei Fuchs-Halterinnen aus Berlin ein Wurf Tiger aus BW?


Als Mitglied der AAH interessiert mich auch das Zuchtgeschehen anderer Landesgruppen.

Wenn du nicht möchtest, dass man an deinen Beiträgen Kritik übt, dann darfst du sie hier im AAH-Forum nicht posten. :sonicht:
viele Grüße Moni mit der Viererbande

fistel

Schüler

Beiträge: 143

Wohnort: daniel herter

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 15. August 2010, 19:46

Nene - mit der Kritik hab ich garkein Problem. Im Gegenteil: ich bettel doch fast schon um Diskussionen. Etwas nerven tut`s mich nur, dass ich so unvorsichtig diesen Wirbel verursacht habe. Und auch nicht weil`s irgendwie geheim bleiben sollte, aber weil so ein Thema eben an Stellen gehört, die es qualifiziert beurteilen können. Und nicht in ein Forum.
Das ("was genau interessiert zwei Fuchs-Halterinnen aus Berlin ein Wurf Tiger aus BW?")war auch nicht ganz so abweisend gemeint. Zu ca. 50% war`s eine ehrliche Nachfrage. Mich juckt zum Beispiel der Fuchsbestand im Bundesgebiet überhaupt nicht.
Hab mir gedacht: vielleicht sind se ja irgendwie persönlich involviert - fragst halt mal nach. Könntet ja auch irgendwas hoch dekoriertes im Verein sein - ich kenn mich ja noch nicht aus.
Aber irgendwie bleibt für mich übrig, dass sich eben zwei Damen vom anderen Ende der Republik entrüsten über etwas, was sie weder betrifft noch genauer beurteilen können, weil sie die Details nicht kennen. Das hat mich wahrscheinlich zu der etwas patzigen Formulierung bewegt.
Aber wenn`s um echte Diskussionen geht, bin ich immer gern dabei und hoff ihr nehmt mir die Wortwahl nicht nachträglich übel - irgendwie kann ich`s halt kaum anders.

:prost:
daniel
Wer Rächtschreipfeler ,finden tut oder falschä kommas kan, sie behaltän!

Tina

Schüler

Beiträge: 171

Wohnort: Berlin

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 15. August 2010, 20:13

Ok, also darf es einen erst interessieren wenn ich eine Tiger habe??
Dann darf ich mitreden??

WAS mich STÖRT is das selbst IN der AAH SOWAS (Verpaarung) zugelassen und ABGENOMMEN wird!

Denn dann brauchen wir auch nicht wirklich eine AAH!! Wenn irgendwo dann alles doch "zugemauschelt" wird :pfeif:

Sorry wenn ich jetz mal auf die Füße trete!!

Und ja ich intressiere mich für die ZUCHT der AH's und da sind nicht nur die Füchse mit gemeint!! Is reiner Zufall das die erste kein Tiger geworden is!!! Sondern ein Fuchs

Tina

hüterin

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Wohnort: A.Holland - Jakimow

Beruf: Altdeutscher Fuchs Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 15. August 2010, 20:59

Zitat

Original von Tina
Ok, also darf es einen erst interessieren wenn ich eine Tiger habe??
Dann darf ich mitreden??

WAS mich STÖRT is das selbst IN der AAH SOWAS (Verpaarung) zugelassen und ABGENOMMEN wird!

Denn dann brauchen wir auch nicht wirklich eine AAH!! Wenn irgendwo dann alles doch "zugemauschelt" wird :pfeif:

Sorry wenn ich jetz mal auf die Füße trete!!

Und ja ich intressiere mich für die ZUCHT der AH's und da sind nicht nur die Füchse mit gemeint!! Is reiner Zufall das die erste kein Tiger geworden is!!! Sondern ein Fuchs

Tina


@Tina
Ich glaube es ist kein Geheimnis das es selbst in der Aah Schwarze Schafe gibt.
Aber sowas hat man in fast jedem Verein.
Achte den Hüter der Herde, wenn du willst, dass die Schafe in Frieden leben. (Sokrates)

biber

Schüler

Beiträge: 116

Wohnort: Gerd Leder

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 15. August 2010, 21:50

Man versetze sich einmal in die Situation eines Wanderschäfers auf der Schwäbischen Alb vor 40 Jahren (also vor Gründung der AAH).
Der besagte Schäfer möchte aus seiner bewährten, zuverlässig arbeitenden Südd. Tigerhündin Welpen haben.Zur Auswahl stehen in erreichbarer Nähe ein paar mittelmäßig arbeitende Schwarze, ein junger Gelbbackenrüde, zwei Deutsche Schäferhunde aus Hütelinie und ein 9 Jahre alter Tiger, der bei robuster Gesundheit tagtäglich erstklassig an der Herde eines Kollegen arbeitet......
Aus welcher der möglichen Verbindungen die besten Arbeitshunde herauskommen würden, wußte der gute Mann natürlich nicht, aber er hat höchstwahrscheinlich den erfahrenen Tiger ausgewählt und vielleicht hätte ich es an seiner Stelle auch getan.Er hätte auch ohne zu zögern einen Schwarzen gewählt, wenn er vom Arbeitsstil gepasst hätte.
Gerade ältere Schäfer tun sich oft schwer, sich an Regeln zu halten deren Sinn sie nicht verstehen und stellen dann die Gegenfrage: Was ist schlimmer, möglicherweise ein oder zwei kranke Weißtiger in einem Wurf zu haben, während die übrigen Welpen klasse Arbeitshunde werden, oder einen ganzen Wurf zwar körperlich gesunde Hunde zu haben, von denen allerdings keiner so richtig arbeitsmäßig hinhaut und bestenfalls für Hobbyhaltung geeignet ist.
Waren es nicht die alten Wanderschäfer, die die Altdeutschen erschaffen und mit all ihren Eigenschaften durch schwierige Zeiten bis in die Neuzeit,ganz ohne wissenschaftliche Erkenntnisse, nur mit ihrer Erfahrung, erhalten haben?
Jemand, dessen berufliche Existenz von der Arbeit seiner Hunde abhängt, sieht vieles anders als der Privatmensch mit dem Hund als Freizeitbegleiter.
Ich jedenfalls habe großen Respekt vor den "Alten", von denen ich so viel lernen konnte und die jedes Jahr weniger werden

Marion

Schüler

Beiträge: 82

Wohnort: Marion Kobbelt

Beruf: Altdeutscher Fuchs

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 15. August 2010, 22:33

Zitat

Original von hüterin

Zitat

Original von Tina
Ok, also darf es einen erst interessieren wenn ich eine Tiger habe??
Dann darf ich mitreden??

WAS mich STÖRT is das selbst IN der AAH SOWAS (Verpaarung) zugelassen und ABGENOMMEN wird!

Denn dann brauchen wir auch nicht wirklich eine AAH!! Wenn irgendwo dann alles doch "zugemauschelt" wird :pfeif:

Sorry wenn ich jetz mal auf die Füße trete!!

Und ja ich intressiere mich für die ZUCHT der AH's und da sind nicht nur die Füchse mit gemeint!! Is reiner Zufall das die erste kein Tiger geworden is!!! Sondern ein Fuchs

Tina


@Tina
Ich glaube es ist kein Geheimnis das es selbst in der Aah Schwarze Schafe gibt.
Aber sowas hat man in fast jedem Verein.


"Schwarze Schafe" in der AAH (egal ob Schäfer oder Privathalter, ob Leute mit oder ohne "Namen") denen sollte man gewaltig auf die Füße treten...sonst macht man sich einfach unglaubwürdig, meine Meinung dazu.

Liebe Grüße,
Marion & Rudel.

hüterin

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Wohnort: A.Holland - Jakimow

Beruf: Altdeutscher Fuchs Altdeutsche Gelbbacke

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 15. August 2010, 22:46

Zitat

Original von biber
Man versetze sich einmal in die Situation eines Wanderschäfers auf der Schwäbischen Alb vor 40 Jahren (also vor Gründung der AAH).
Der besagte Schäfer möchte aus seiner bewährten, zuverlässig arbeitenden Südd. Tigerhündin Welpen haben.Zur Auswahl stehen in erreichbarer Nähe ein paar mittelmäßig arbeitende Schwarze, ein junger Gelbbackenrüde, zwei Deutsche Schäferhunde aus Hütelinie und ein 9 Jahre alter Tiger, der bei robuster Gesundheit tagtäglich erstklassig an der Herde eines Kollegen arbeitet......
Aus welcher der möglichen Verbindungen die besten Arbeitshunde herauskommen würden, wußte der gute Mann natürlich nicht, aber er hat höchstwahrscheinlich den erfahrenen Tiger ausgewählt und vielleicht hätte ich es an seiner Stelle auch getan.Er hätte auch ohne zu zögern einen Schwarzen gewählt, wenn er vom Arbeitsstil gepasst hätte.
Gerade ältere Schäfer tun sich oft schwer, sich an Regeln zu halten deren Sinn sie nicht verstehen und stellen dann die Gegenfrage: Was ist schlimmer, möglicherweise ein oder zwei kranke Weißtiger in einem Wurf zu haben, während die übrigen Welpen klasse Arbeitshunde werden, oder einen ganzen Wurf zwar körperlich gesunde Hunde zu haben, von denen allerdings keiner so richtig arbeitsmäßig hinhaut und bestenfalls für Hobbyhaltung geeignet ist.
Waren es nicht die alten Wanderschäfer, die die Altdeutschen erschaffen und mit all ihren Eigenschaften durch schwierige Zeiten bis in die Neuzeit,ganz ohne wissenschaftliche Erkenntnisse, nur mit ihrer Erfahrung, erhalten haben?
Jemand, dessen berufliche Existenz von der Arbeit seiner Hunde abhängt, sieht vieles anders als der Privatmensch mit dem Hund als Freizeitbegleiter.
Ich jedenfalls habe großen Respekt vor den "Alten", von denen ich so viel lernen konnte und die jedes Jahr weniger werden


Da kann ich dir zustimmen ohne die Wanderschäfer oder sagen wir mal so die die Altdeutschen schon über jahrelang zur Hütearbeit brauchten bzw. gezogen ,dann hätten wir sie wohl nicht.
Es gibt heute auch noch Schäfer die z.b: nicht in der Aah sind und trotz allem keine schlechten Hütehunde ziehen.
Da kann man nur noch die Zeit nutzen,und viel Gespräche mit d.Alten Schäfern führen,und viele Informationen aufnehmen.
Es ist eh immer nicht einfach manche Sachen durchzusetzen,grad wenn mancher mit dem was nicht geduldet ist ,gut gefahren
ist.
Und Schäfer sind nun mal nicht alle gleich,ein ziehmlich eigenes Volk.
Nicht jeder kommt mit jedem klar.
Und genauso mit jedem Gesetz bzw. Regel!
Obwohl wenn man in einen Verein geht,dann sollte man auch die Regeln und Ziele verfolgen,aber das sagt sich halt manchmal einfacher als es ist.
Achte den Hüter der Herde, wenn du willst, dass die Schafe in Frieden leben. (Sokrates)