Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WoltLab Burning Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Max

Anfänger

  • »Max« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Wohnort: Max

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. September 2008, 20:35

wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Nun wird es bei mir endlich konkret, dass ich wohl eine Schwarze bekommen kann :tanz: Nun stellt sich aber die ganz konkrete Frage: Wie beginne ich die Ausbildung an den Schafen :denk: Mit meinen Border Collies kenne ich mich aus und da ist das alles kein Problem wie ich mit einem Junghund arbeite und das lernen ist da in der Regel auch kein Problem. Wie aber macht Ihr das ganz konkret mit den Altdeutschen??

Über praxisorientierte Ratschläge wäre ich dankbar. Würde mir sowas auch mal ganz real mal ansehen oder gibt es in der "Szene" auch sowas wie Hüteseminare :hilfe:

Viele Grüße
Markus
:wink:


Die Gedanken sind frei....

drifter

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Wohnort: Dieter Seiwert

Beruf: Westerwälder/Siegerländer

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. September 2008, 22:28

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Wo ist das Problem? Hütetrieb ist Hütetrieb! Es gibt da ein paar Feinheiten aber ansonst, wenn deutsche Schäfer Border Collies lernen können warum sollte ein Bordermann nicht Altdeutsche lernen können!Frisch voran was sonst! :love:
Mfg Drifter
Ps wie beim Border, ein Schritt nach dem anderen! :prost:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drifter« (20. September 2008, 22:29)


fuchs

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Gerhard+Margot Degen

Beruf: Schafpudel

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. September 2008, 13:44

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Hallo Max!
Ich weis nicht wie weit es von Dir bis in die Osteifel ist,sonst könntest Du gerne bei meinem Mann vorbeischauen,er hütet mit BC und AH.Bei Bad Ems ist ein Ziegenbetrieb der auch mit BC und AH hütet.Ausserdem bietet die AAH manchmal Hüteseminare an.
Gruss Margot

Max

Anfänger

  • »Max« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Wohnort: Max

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

4

Montag, 22. September 2008, 21:33

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

@ Margot, ich werde auf Dein Angebot zurück kommen. Muss zu meiner kleinen Schwarzen erst noch bissle mehr Bindung aufbauen, dann komm ich gerne.

@ Dieter, schade eigentlich, dass Du nie einen wirklich konstruktiven Ratschlag hast :heul: Ich kann Dir sagen, dass ein Border mal so richtig anders tickt als ein Altdeutscher, die Nummer kannst Du an keiner Stelle vergleichen :sonicht: Das Wesen eines Altdeutschen ist mal so richtig anders wie von einem BC. Meine Schwarze die ich gekauft habe ist nun 13 Monate alt und ich habe hier im Betrieb noch 2 BC die sind 15 Monate. Da kannst Du mal so richtig einen Unterschied sehen. Nicht nur im Sozialverhalten, sondern auch im Trieb und der Gelerigkeit!

Gruß
Markus :wink:


Die Gedanken sind frei....

Ginger

Schüler

Beiträge: 95

Wohnort: Hmina

Beruf: Tiger

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. September 2008, 19:49

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Hallo Markus

Könntest Du die Unterschiede Trieb, Gelerikeit und Sozialverhalten BC zum AH mal näher beschreiben ?! Würde mich interessieren.

Gruss yvonne
Ginger

drifter

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Wohnort: Dieter Seiwert

Beruf: Westerwälder/Siegerländer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. Oktober 2008, 14:05

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

@ Max
Für mich gibt es bei der Arbeit mit den Hunden keine 2 Situationen die sich gleichen, wie kann ich konstrucktive Ratschläge geben , wenn Ich weder den Hund noch den Halter noch die Hütesituation kenne? Und für BC und AAH, im Rest der Hütehundewelt ( England, Australien, Neuseeland und den USA) wird nur zwischen Treib und Hütehunden unterschieden! Ich weis nicht ob man Daheim schon davon gehört hat, aber es gibt noch andere Hütehunde auf der Welt ausser den BC, selbst in den USA sind es nicht immer Border Collies die in offenen Klassen gewinnen,Die haben schon gegen Deutsche Schäferhunde aus Schutzhundelinien einpacken müßen. Wie ist den der Unterschied zwischen Altdeutschen und BC?
Mfg Drifter

ranger

Schüler

Beiträge: 87

Wohnort: Steffen

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 22:36

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Hallo Dieter

Muß Max leider recht geben, traurig oder ?????
(Hütetrieb ist Hütetrieb)Wie ist den der Unterschied zwischen Altdeutschen und BC?
Ich dachte du hast beides schon gehabt.?????????????????????????????? :ahja: :denk:
Werde aus deinen Aussagen einfach nicht schlau.....? Laß das lieber mit den Rindern.
:wand:

drifter

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Wohnort: Dieter Seiwert

Beruf: Westerwälder/Siegerländer

  • Nachricht senden

8

Samstag, 18. Oktober 2008, 22:37

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Lass das mit den Rinder! :stups: Warum, :teufel: Ich bemühe mich um den Erhalt eines Rinderarbeitshundes :(, für Schafe nicht unbedingt geeignet! Nichts desto Trotz, :ahja: Ich habe mit 3 Hunden die ZT an Schafen gemacht, an einem Tag und an meinen Schafen :wand:! Und für MICH ist" Hütetrieb", der Trieb der den Hund dazu bringt auf die Gegenüberliegende Seite der Herde zu laufen , und die Hütetiere zum Hundeführer zu bringen :love:! Und wo bitte macht der Altdeutsche das anders als der BC? :kotz:Und mit den Rinder, zu spät, In den nächsten Wochen werden hier in Elchweiler 3 Jungrinder :love:eintreffen, :aetsch:zum Aufbau einer Rinderherde, an der die ZT für Rinderarbeitshunde durchgeführt werden kann !
Mfg Betreuer der Westerwälder Kuhhunde
der AAH Rheinland/Pfalz
Ps Meine Hunde sind keine Schafshunde! Es sind Kuhhunde! Vielleicht ist das der Unterschied!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drifter« (18. Oktober 2008, 22:39)


Maik

Fortgeschrittener

Beiträge: 366

Wohnort: nähe Ulm

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 19. Oktober 2008, 11:47

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Wenn deine Hunde Kuhhunde sind warum hast du dann die ZTP am Schaf gemacht ?

Grüsse Maik
Üb wie du kämpfst!

huetehunde-hf.de

drifter

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Wohnort: Dieter Seiwert

Beruf: Westerwälder/Siegerländer

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Oktober 2008, 19:56

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Weil Ich nur Schafe hatte :ahja:
Mfg Drifter
Ps Versuch mal jemand zu Überreden Dir Seine Kühe zum anlernen eines Hundes zu überlassen! Und sag mir wann Ich vorbei kommen kann !

ranger

Schüler

Beiträge: 87

Wohnort: Steffen

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 19. Oktober 2008, 23:23

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Hütetrieb: selbständige arbeiten zb. wehren von Naschern beim furche gehen im engen o. weiden gehüt, festlegen der schafe(klauen schneiden u. ähnlichen arbeiten) nicht nur um schafe zu mir treiben :pfeif:wie hast du nur die Ztp geschafft??????????????? :stups:
Gehen deine 3 Hunde auch an anderen Schafen oder kennen die nur deine schafe?? :totlach:


gruss steffen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ranger« (19. Oktober 2008, 23:26)


Elischka

Schüler

Beiträge: 115

Wohnort: Dagmar Kirchhoff

Beruf: Altdeutschen Fuchs Altdeutsche Gelbbacke Altdeutschen Schwarzen

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. Oktober 2008, 15:30

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Zitat

Original von drifter
Ps Versuch mal jemand zu Überreden Dir Seine Kühe zum anlernen eines Hundes zu überlassen! Und sag mir wann Ich vorbei kommen kann !


wir sind jetzt gebeten worden unsere Hunde an Kühen 'weiterzubilden' damit wir den Züchtern von Fjäll Rindern beim Umtreiben behilflich sein können. (gegen Bezahlung) Machen wir doch gerne, zumal das ganz nette hornlose Rinder sind. Mal sehen, wer sich besser zeigt : die Harzer Füchse oder der Kelpie ........


LG
Elischka
wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin.

drifter

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Wohnort: Dieter Seiwert

Beruf: Westerwälder/Siegerländer

  • Nachricht senden

13

Montag, 20. Oktober 2008, 21:21

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Da habt ihr aber Glück gehabt Elischka, hier wurden Border Collies an Rinder vorgeführt auf einer Ausstellung. Da gab es ein Ende mit gebrochenen Bein und kaputten Panels usw. Die Bauern hier wollen davon garnichts wissen!
@ Ranger
Die Hunde kennen nur unsere Schafe, und laufen Furche, bestrafen Nascher. Und nicht Ich habe die ZtP sondern die "Hunde" :ahja: Und seit wann muss man Schafe festlegen bei der ZTP, verwechselst Du da nicht was! Und wie die 3 die ZTP bekommen haben ,da mußte den Zuchtwart fragen, der hat die ja nun mal abgenommen. HA STOP an den Ziegen gehen die Hunde auch und die Pferde und Ponies die werden auch gebracht, ohne Furche. Und über den Winter haben wir Zeit an den Rinder anzufangen.
Mfg Drifter

ranger

Schüler

Beiträge: 87

Wohnort: Steffen

Beruf: Altdeutsche Gelbbacke Altdeutscher Schwarzer

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 16. November 2008, 22:33

RE: wie beginnt Ihr mit der Ausbildung eines jungen Altdeutschen an den Schafen

Hallo Dieter
was nun mit deinen rindern????? man hört nix mehr von dir.
:denk:Mfg. steffen

CiuFio

Schüler

Beiträge: 70

Wohnort: Rahel Koller

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. März 2012, 21:24

Ich greife das Thema nochmals auf. Wie beginnt ihr mit den AAH das Hüten? Nehmt ihr sie von klein an mit in den Stall (oder auf die Weide)? Oder startet ihr erst, wie man so oft hört, mit 1 Jahr alt? Haben die Hunde immer direkten Schafkontakt (also ohne Zaun) oder lasst ihr sie zuerst nur aussen am Zaun arbeiten (wie z.B. der Border Collie zuerst oft nur um den Round Pen laufen darf)?

Würde mich freuen, wenn ihr ein paar Schritte auflisten würdet, wie in meinem Beispiel ...oder so ähnlich :zwinker:: DAAAAAANKE! :bussi:
1. nur Schafe anschauen (4 Mt. alt)
2. .... (6 Mt.)
Liebe Grüsse
Rahel

Maik

Fortgeschrittener

Beiträge: 366

Wohnort: nähe Ulm

  • Nachricht senden

16

Freitag, 30. März 2012, 11:18

Wichtig ist das der Hund einen guten Gehorsam hat!!!!!!!
Das Alter ist von Halter zu Halter
unterschiedlich. Ich bevorzuge mit jungen Hunden zu arbeiten, was zur Folge hat das die Hunde im Alter sehr sturr sein können. Beim ersten Komtakt werden Hund und Schafe durch das Netz getrennt (ohne Strom natürlich). Beim Pferch / Koppel stecken ist der Jungehund mit dabei. Beim geeigneten Hütegelände kommt er mit und darf zuschauen bzw die ersten Meter auf der Mannseite laufen.

Ich mache das aber nicht am alter Fest. Was der Hund mit welchen Alter können muss.

Grüsse Maik
Üb wie du kämpfst!

huetehunde-hf.de

CiuFio

Schüler

Beiträge: 70

Wohnort: Rahel Koller

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

17

Freitag, 30. März 2012, 11:53

Danke Maik.

Ich frage, weil ich bei meiner Hündin das Gefühl habe, es wäre ihr einfacher gefallen, wenn sie vom Welpenalter an hätte dabei sein können und direkten Kontakt zu den Schafen gehabt hätte. Es hiess aber immer, nicht vor einem Jahr anfangen.
Im Alltag hat sie einen super Gehorsam. Auch beim Reizangeltraining kann ich sie aus vollem Speed mit einem Kommando ins Platz legen. Aber sobald sie Schafe sieht und vor allem weiss, dass nun gearbeitet wird, dreht sie komplett durch und ist kaum (bis gar nicht mehr) ansprechbar :rolleyes:
Liebe Grüsse
Rahel

füchse

Schüler

Beiträge: 60

Wohnort: Degen Margot

Beruf: Schafpudel

  • Nachricht senden

18

Freitag, 30. März 2012, 15:09

Wir nehmen die Kleinen immer schon mal mit in den Stall oder zur Herde(ausserhalb des Zaunes angebunden)damit es nicht die totale neue Attraktion ist wenn die Ausbildung beginnt.
Anfangen mit arbeiten recht spät,die Hunde sind dann über ein Jahr.Dann sind sie charakterlich gefestigt,aber schwerer zu beeindrucken.Aber das ist uns lieber als ein unreifer Junghund ,der unter ein wehrhaftes Tier gerät und da etwas Unsicherheit zurückbehält.
LG Margot

Heidi

Fortgeschrittener

Beiträge: 390

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Altdeutscher Fuchs und Süddeutsche Schwarze

  • Nachricht senden

19

Freitag, 30. März 2012, 18:16

Hallo Rahel,
ich war eigentlich nur Privathalter, als ich mir Betty anschaffte, mit 14 Monaten besuchten wir ein Hüteseminar bei der AAH und sie hatte da den ersten Schafkontakt. Danach war erst mal die BH-Prüfung fällig, mit 18 Monaten begannen wir beim Wanderschäfer mit dem Hüten.
Eine Zeitlang hatte ich auch immer wieder das Problem, daß sie versuchte - oft genug erfolgreich - "ihr eigenes Ding zu machen", obwohl sie im Alltag zu 100% gehorcht. Mir hat sehr viel geholfen, mal andere Schäfer drauf gucken zu lassen, mit 3 hat sie eine schöne ZTP gemacht, der Fehler lag hauptsächlich bei mir - zu viel quasseln und zu nahe beim Hund stehen.
Nicht mehr ansprechbar wird mein Hund nur beim Nachtreiben, den Fehler haben wir dummerweise anfangs gemacht. Danach habe ich gelesen, der junge Hund hat hinter den Schafen niemals nie was verloren (Hans Chifflard, Herbert Sehner "Ausbildung von Hütehunden" - ein sehr empfehlendwertes Buch zur Ausbildung).
Weiß nicht, ob dir das jetzt weiterhilft.
Noch eine Frage: Geht auch ein "Steh" beim Reizangeltraining? Ich habe ein "Steh" aus vollem Lauf - nach dem Ball werfen - geübt, das funktioniert auch an der Herde. Steh macht der Hund leichter, als Platz, weil er stehend die Schafe besser im Blick behält :D
VG Heidi
Ein Hund hat die Seele eines Philosophen
Platon

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Heidi« (30. März 2012, 18:24)


CiuFio

Schüler

Beiträge: 70

Wohnort: Rahel Koller

Beruf: Andere Rasse

  • Nachricht senden

20

Freitag, 30. März 2012, 21:48

@ Margot
Das leuchtet mir ein. Ich glaube, wenn ich es so gemacht hätte, dann wären die Schafe für meinen Wirbelwind nicht so etwas Exklusives ...na ja, schon zu spät :rolleyes:

@ Heidi
Das Buch von Hans Chiffard und Herbert Sehner habe ich sogar zu Hause. Lustigerweise gestern wieder aus der Versenkung gekramt :D
Ich habe sie bisher ins Platz gelegt, da aus dem Liegen das unerlaubte sich vorwärts Schleichen schlechter geht als aus dem Steh. Ich müsste es mit der Reizangel aber mal ausprobieren. Danke für den Tipp.

Wir haben halt grundsätzlich das Problem, dass es hier gar keine grossen Herden gibt. So muss ich mit 5-10 Schafen, dadurch meist sehr flüchtig, vorlieb nehmen. Das macht das Ganze natürlich nicht einfacher.
Liebe Grüsse
Rahel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CiuFio« (30. März 2012, 21:48)